Mittwoch, 24. September 2014

Blogparade #digitalLEBEN

Auf Twitter bin ich auf die Blogparade #DigitalLEBEN gestoßen. Als @Nico Lumma dazu gestern zwitscherte: „Blogparade zu #DigitalLEBEN – nicht erschrecken, da steht SPD oben drüber. Macht mal trotzdem mit.“ antwortet ich „ ich mache trotzdem und gerne mit.“ Nachfolgend also mein Beitrag zur Blogparade #digitalLEBEN - und vorab (m)ein Disclaimer:

ja, ich habe Politikwissenschaft studiert. nein, ich bin in keiner Partei. ja, ich arbeite bei Mircosoft. nein, das hier ist mein privates Blog und meine persönliche Meinung. ich finde die Idee der Blogparade #digitalLEBEN einfach gut und hätte daran auch teilgenommen, wenn sie von den Grünen, der CSU, der CDU, sprich einer demokratischen Partei oder auch einer NGO, einem Unternehmen, einer Organisation, einem Blogger, tbc. initiiert worden wäre. mir geht es hier nicht um parteipolitische Interessen, sondern darum wie wir als Gesellschaft ein digitales Deutschland gestalten können. Damit aber genug der Vorworte: #digitalLEBEN here we go:

  1. In einer digitalen Welt zu leben, bedeutet für mich . . flexibel und vernetzt interagieren zu können.
  2. Mein Computer ist für mich. . welcher Computer jetzt genau? Im Grunde habe ich gar keinen Computer mehr, sondern nur noch Laptop und SchlauPhone. Meine Geräte, neudeutsch Devices, sind für mich Medium und Mittler meiner Daten, Dokumente, Bilder und Musik – und das egal ob privat oder beruflich, ob auf dem Laptop, dem Lumia 930 oder dem ApfelPhone.
  3. Wirklich gut! Die größte Chance durch Digitalisierung ist . . der flexible Zugang und Umgang mit Informationen und Daten.
  4. Bedrohlich! Wir müssen aufpassen, dass . .  jeder Souverän seiner Daten bleibt und über die Chancen, aber auch die Risiken der Digitalisierung ausreichend informiert ist.
  5. Die Digitalisierung verändert mein Leben durch. . neue Möglichkeiten der Information, Kommunikation, kurzum der Interaktion.
  6. Chatten mit den Enkeln, Einkaufen per Mausklick, Arbeiten ohne feste Bürozeiten. Was bringt die Digitalisierung für Familien und Ältere? Für beide Zielgruppen bringt die Digitalisierung enorme Vorteile mit sich und ermöglicht beispielsweise eine ortsunabhängige Kommunikation und Erreichbarkeit. Eltern und Großeltern können dank Skype, WhatsApp und Co. mit ihren Liebsten in Kontakt stehen – egal ob sie am anderen Ende der Welt wohnen oder noch oder schon wieder die Füße unter den heimischen Esstisch stellen. Die Digitalisierung bietet zudem die Möglichkeit mobiler zu arbeiten, Home Office problemlos(er) zu gestalten. Davon profitieren Familien und Ältere in gleichem Maße, denn nicht nur die Betreuung durch die eigenen Eltern, sondern auch die Betreuung von den eigenen Eltern wird, in meinen Augen, in Zukunft eine enorm wichtige gesellschaftliche Rolle spielen.
  7. Programmieren in der Grundschule, das gesamte Faktenwissen der Welt in der Suchmaschine. Wie sollte Bildung der Zukunft aussehen? Barrierefrei, multimedial und inklusiv.
  8. An jedem Ort arbeiten können und ständig erreichbar sein. Was bedeutet das für Arbeit im Digitalen Zeitalter? Das bedeutet einen riesigen Mehrwert, der allerdings auch Disziplin erfordert. Hier zitiere ich gerne meinen Kollegen, Thorsten Hübschen, der in einem Interview den Satz sagte: „der immer-und-überall-Arbeiter, muss nicht immer und überall arbeiten.“ Und genau DAS muss man wiederum können und leben.
  9. Was müssen wir im digitalen Zeitalter tun, damit unsere Wirtschaft erfolgreich bleibt? Alle Unternehmen müssen mitgenommen werden: vom Startup, über den Mittelstand bis hin zu den ganz Großen. Nur wenn es uns gelingt alle vom Nutzen der Digitalisierung zu überzeugen, laufen wir nicht Gefahr international den Anschluss zu verlieren.
  10. Die Digitalisierung schafft Chancen und birgt Risiken. Von der SPD erwarte ich, dass… sie beim Thema die Parteizugehörigkeit hintenanstellt und parteiübergreifend an der Umsetzung eines digitalen Deutschlands arbeitet.

in diesem Sinn auf die digitale Transformation, einen flächendeckenden Breitbandausbau, digitale Bildung für jung und alt, kurzum auf ein digitales LEBEN!


UPDATE: Blogparade #digitalLEBEN analog.

Ricarda hat in diesem Neuland meinen Blogpost bzw. die Bloparade entdeckt, daraufhin selbst bei #digitalLEBEN mitgemacht, mich in ihrem lesenswerten Beitrag verlinkt, ich mich in einer Mail dafür bei ihr bedankt und zugleich freundlich-frech gefragt, ob sie denn nicht Zeit und Lust hat sich mit mir zu treffen. Gesagt bzw. geschrieben, getan - und so habe ich mich letzte Woche mit Ricarda getroffen, schön war's! #digitalLEBEN analog.

#digitalLEBEN analog
 

Kommentare:

  1. Tolle Antworten! Wir sehen da ja einiges sehr ähnlich :).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir Ninia, womit wir ja bei Deinem Punkt 1 wären :)

      Löschen